Mär 08 2012

Die Amigonianische Laien-Bewegung (MLA) ist im Jahr 2002 als eine von der Kirche anerkannte Internationale Öffentliche Vereinigung päpstlichen Rechtes ins Leben gerufen worden. Vorher existierten bereits so genannte „Amigonianische Gruppen“, die das Charis¬ma und die Mission der Kapuziner-Terziarinnen teilten.

Der Name „amigonianisch“ leitet sich ab von P. Luis Amigó, dem Gründer der beiden Ordensgemeinschaften der Kapuziner-Terziarinnen von der Hl. Familie und der Kapuziner Terziaren unserer Frau der Schmerzen (Amigonianer).

Diese Laien-Bewegung ist eine Gruppierung innerhalb der großen amigonianischen Familie, zu der jene gehören, die mit den beiden Ordensgemeinschaften sympathisieren oder sie in irgendeiner Weise unterstützen wollen. Sie wollen ihr christliches Leben auf der Grundlage des Charismas von Luis Amigó verwirklichen und verstehen dies als ihre persönliche Antwort auf die Einladung der Kirche, die Charismen, die der Heilige Geist zum Wohle aller stiftet, miteinander zu teilen und durch ihr Mittun zu bereichern.

Identität

Identitat

Die amigonianischen Laien sind Christen, die der Heilige Geist dazu beruft, als Laien Jesus Christus nachzufolgen nach dem Beispiel von P. Luis Amigó.

Jesus Christus, der Gute Hirte, und die Heilige Familie von Nazareth dienen ihnen als Leitbild in ihrem täglichen Leben. Wie sie leben die Christen in der Haltung der empfangenden und sich hingebenden Liebe, der Mitverant¬wortung und Freude im Dienst am Nächsten und legen so mit ihrem Leben Zeugnis ab für die barmherzige Liebe Gottes zu allen Menschen.

Sendung

Apostolisches Engagement ist eine der grundlegenden Anforderungen an die Amigonianischen Laien. Sie leben die Berufung aller Christen zur Heiligkeit und vergegenwärtigen Jesus Christus in dem jeweiligen sozialen Umfeld, in dem sie leben. Als getaufte Christen nehmen sie aktiv an der evangelisierenden Sendung der Kirche teil.

Als Helferinnen und Helfer Jesu Christi, des Guten Hirten, bringen sie mit ihrer persönlichen Haltung die barmherzige Liebe Gottes zu den Menschen, wie Luis Amigó es uns ans Herz legt, vorzugsweise gegenüber den Ärmsten, besonders zu den Kindern und Jugendlichen. Sie setzen sich ein für Gerechtigkeit, verteidigen die Menschenrechte und bauen Frieden in ihren Familien und ihrem sozialen Umfeld auf.

Spiritualität

Ausgehend vom franziskanisch-amigonianischen Geist nähren sie ihr spirituelles Leben aus der täglichen Meditation des Wortes Gottes, dem regelmäßigen Empfang der Sakramente, der Liebe zur Heiligen Jungfrau Maria und den Lehren der Kirche.

In der Laien-Bewegung sind alle willkommen: Frauen, Männer, Kinder.

Jede Gruppe lebt ihr Engagement entsprechend ihrer Altersstruktur und ihren Möglichkeiten.

In der Einheit liegt die Kraft! Verwirklichen wir unsere Träume und Projekte, um gemeinsam Zeuginnen und Zeugen Jesu Christi in der Welt zu sein.